carpe diem !
  Startseite
    Tagesblog
  Über...
  Archiv
  Meine Laufstrecken
  Bestzeiten
  Phtogalerie
  Hobbys
  Laufberichte
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Meine neue Hompage
  Flummi
  Jörg
  Cosmea
  Sansaru
  Born2run
  Laufen aktuell
  Marathonforum
  Running Mainz
  Zeitenbändchen herstellen


http://myblog.de/diablox

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Besuch der Pirmasenser Zeitung

Gestern Morgen nutzte ich noch einmal das Wetter aus und lief lockere 10,5 km in genau einer Stunde. Habe doch  wirklich die ganze Zeit die Sonne am Himmel gesehen. Was ich heute nicht behaupten kann. Nachmittags war dann der Reporter unserer regionalen Zeitung bei mir. Es geht um das Projekt "Laufen für einen guten Zweck " .Auf diese Idee hat mich Kate gebracht die das nun schon seit 2 Jahren so erfolgreich praktiziert. Das Prinzip ist einfach. Für jeden gelaufenen Kilometer beim Pfälzerwaldmarathon können Privatpersonen oder Firmen einen Betrag spenden. Damit aber ordentlich Geld zusammen kommt habe ich mich an den Ansprechpartner des Pf.Ma. gewendet um ein bisschen Werbung zu machen. Der hat sich an die Zeitung gewendet und so griff eins ins andere. Jetzt werden außer mir noch zwei weitere Läufer die mitlaufen in der Pirmasenser Zeitung vorgestellt und Werbung betrieben. Bin mal auf die Reaktionen gespannt. Das Geld geht dann an die Kinderkrankenstation im Pirmasenser Krankenhaus. Damit die Sponsoren auch verfolgen können, was  ich so in der Vorbereitung mache, habe ich ein extra Blog eingerichtet. Adresse :

www.myblog.de/Pfaelzerwaldlaeufer

Das habe ich deswegen gemacht weil ich dort nicht zu viel vom privaten Leben preisgeben will. Ich bitte Euch deshalb ab ca. Ende nächster Woche dort mal reinzuschauen, da ich haupsächlich dort schreiben werde.

12.4.06 15:16


Letzter Test für Mainz, HM in Kaiserslautern

Letzter Test für Mainz, HM in Kaiserslautern

 

In den letzten 2 HM konnte ich mich erfreulicherweise meine jeweilige Bestzeit verbessern. Lag sie letztes Jahr bei 1:45:xx lief ich in dieses Jahr in Frankfurt 1:43:XX und in Saarbrücken schließlich 1:41:45 . Könnte gerade so weitergehen dieses Jahr.
Nachdem ich aber Gestern Morgen zwar einen ruhigen 9 km Lauf absolvierte ,aber gestern Abend Kegeln war und man bei 2 Bahnen und nur 10 Leuten, laufen werfen muss, sah ich dem heutigen HM in Kaiserslautern eher mit gemischten Gefühlen entgegen .Zudem wurde es doch schon spät bis ich in mein Betchen kam.

Zudem ist das Streckenprofil nicht ganz optimal wie auf dem Foto zu sehen ist. Zuerst geht es mal 2 km heftig bergauf, dann 2 kn leicht bergab nur um dann wieder bis Km 11 wieder anzusteigen. Ab dort läuft es sich aber sehr gut . 3 Km bergab und dann eben bis fast zum Ziel .Über dieses fast rede ich noch mal. Ok wir ( 3 Laufkollegen waren auch dabei, alle HM Ersttäter ) kamen um 8:30 am Betzenberg an (genau das ist das Stadion wo der 1.FCK immer verliert ) holten unsere Startunterlagen und ein schönes T-shirt ab ( Es war die 25. Veranstaltung des Vereins ). Meine Laufkollegen waren ziemlich nervös, nur ich machte mir keine Gedanken, ich war nach zu müde von Gestern Abend und wäre lieber liegen geblieben. 
Pünktlich um 9:30 ging es los. Ich kannte die Strecke noch vom letzten Jahr und so hielt ich mich anfangs zurück. Nur war ich immer noch müde und ich lief einfach nicht rund . Nachdem ich die 10km Marke in bescheidenen 49:20 erreichte ging es noch einmal ca 1km hoch. Aber schließlich kam der Km 11 und jetzt lief es endlich besser. Ich konnte mich hinter einen Läufer klemmen, der mich gerade überholt hatte . Das hatte mir gefehlt ! Wir liefen einen wirklich guten Schnitt und ich war immer einen Schritt hinter ihm. Nur nicht abreiesen lassen , dachte ich mir, koste es was es wolle. Bei km 17 überholten uns eine Läuferin die einen Pacemaker dabei hatte. Er verschaffte ihr Windschatten, machte das Tempo und das alles in einem lockeren Trab, während uns so langsam die Beine weh taten. Wenn ich bei denen dran bleiben könnte, so dachte ich mir, könnte ich bestimmt noch Zeit gut machen. Also Tempo zugelegt und ran ! Mein vorheriger Mitläufer konnte leider das Tempo nicht halten und ließ abreisen. Auch ich lief jetzt ziemlich am Limit. Und die letztem km zogen sich wie Gummi. Irgendwie kamen wir dem Ziel gar nicht näher. Und jetzt kommt die Stelle ,wo ich am Anfang schrieb „ „....eben fast bis zum Ziel “ denn so 1,5 km vor dem Ziel kam eine scharfe Rechtskurve und ein verdammter kurzer steiler Anstieg. Ich konnte den beiden nicht mehr folgen und lief etwas langsamer aber immer noch auf der letzten Rille. 
Endlich kam das Zeil in Sicht und ziemlich k.o. ging ich durch. Ich sah auf meine Uhr und … 1:41:21 ! 
Ich konnte meine PB die gerade mal 2 Wochen alt ist noch mal um 20 Sekunden verbessern und das trotz des Höhen - Profils. Jetzt ärgerte ich mich doch wegen Gestern Abend. Aber alles „wenn und aber“ hilft nicht.
Die Organisation war wirklich klasse in KL, nur dass es für die ganzen Männer nur 2 (!) warme Duschen gab war schon etwas mager. Ich hätte gerne ein Bild davon gemacht wie wir in 5er Reihen vor den Duschen standen. 
Insgesamt wurde ich 143. von ca. 450 und 39. in meiner AK. Der erste erreichte das Ziel in unter 1:10 glaube ich.
So und jetzt : Mainz ich komme !!

10.4.06 12:17


Einfach herrlich !

Nein heute war kein Wettkampf, keine neuen Bestzeiten wurden erreicht. Es war nur ein Lauf. Aber was für einer. Nachdem ich Gestern Berglauf trainiert habe (2 km abwärts und dann wieder hoch) taten mir heute noch ein wenig die Beine weh. Aber angesichts der Tatsache,dass am Wochenende ein HM in Kaiserslautern auf dem Plan steht und ich ab Morgen ein wenig langsam machen will,raffte ich mich auf. Zuerst auf einer Strecke die doch fast überlaufen war. Alle paar Meter ein Läufer/Walker. Ich war immer noch müde. als mir einfiel dass da ja mal ein schmaler Weg war,so ganz am Hang entlang, unter Felsen durch. Also nix wie hin gelaufen.Nach ca. 5km war ich am Beginn des Pfades.Kennt man sich nicht aus sieht man den Eingang gar nicht. Kaum war ich auf dem Pfad passierte was seltsames.Ich schaute nicht auf den FR, hörte weder auf meinen Puls noch sah ich nach rechts oder links ,ich sah nur den Weg. Und meine Füße bewegten sich von ganz alleine.War ich vorher noch müde, so verfiel ich jetzt in ein schnelles Tempo (für mich, laut FR 4.50/min) ohne mich anzustrengen.Ich kam mir vor als ob ich kaum den Boden berühren würde. Der Weg ist wie eine Achterbahn, steil runter ,ein paar Meter gerade aus, eine scharfe Biegung nach links, steil hoch, dann wieder gerade usw. Ich merkte keine Belastung,keine Müdigkeit sah nur nach vorne und lief. Alles irgendwie unwirklich als ob ich nur ab der Mitte des Körpers aufwärts da wäre und die Beine hätten gar nichts mir mir zu tun . Dumme Beschreibung aber mir fällt nichts besseres ein. So ging es einige Kilometer,vorbei an Felswänden,durch zebrochene Felsen durch - einfach herrlich.
Nach einiger Zeit kam ich dann wieder auf dem Hauptweg an, leider. Ich wollte aber nicht auf einem 3 Meter breiten Weg laufen und drehte um und lief den Pfad zurück.

Heute habe ich wieder für mich festgestellt, was mir das Laufen bedeutet. Nicht immer schneller und weiter, sondern einfach das Gefühl so weit laufen zu können wie man will,ohne Streß, ohne Uhr. Der Satz :Der Weg ist das Ziel ,hat schon was für sich
Ich wünsche jedem von Euch, wenigstens ab und zu solch einen Lauf.

 

6.4.06 10:10


30km

Nachdem ich am Donnerstag nach langer Zeit mal wieder eine Stunde Spinning hinter mich brachte ( hat sich aber rentiert, super Musik Training volle Lotte, da nur Leute anwesend waren die das schon einige Jahre machen) und ich Gestern auf den Pfalzmeisterschaften meiner Tochter war ( 2. Platz und stolz ich bin) habe ich mir zur Marathonvorbereitung heute einen 30iger vorgenommen. Nun das Wetter war...ich will es mal so beschreiben..sehr abwechslungsreich. Eigentlich wollte ich von mir loslaufen, einen Teil durch die Stadt um dann nach 6km in den Wald zu laufen. Anschließend nach 30km bei meinen Eltern reinschauen und mich heimfahren lassen. Nur leider waren meine Eltern nicht zu Hause, was ich aber erst nach 5km erfuhr und Pia war im Spinning.So mußte ich meine Laufstrecke umplanen.Die ersten 15- 20 km liefen wie geplant nur statt dann eben ,bzw. leicht bergab zum Wohnort meiner Eltern zu laufen, mußt ich wohl oder übel über den Berg wieder in Richtung Pirmasens. Der Anstieg war heute sehr schwer für mich. Da komme ich wieder zum Thema Wetter. Anfangs war es angenehm. 10° ,kein Regen und der Wind kam von hinten, bzw, zwischen den Häusern bemerkte ich ihn nicht. Natürlich jetzt wo es bergauf ging, blies er von vorne und der Regen stellte sich auch ein. Hatte ich schon erwähnt dass ich kurze Hosen und eine ärmellose dünne Jacke anhatte ?

Es war wirklich kein Vergnügen, aber was mache ich wenn es beim Marathon regnet ? Also weiter laufen. Oben angekommen verließ ich den Wald um in einer feinen Wohngegend weiter Richtung nach Hause zu laufen. Mensch gab es dort schöne Häuser ! Aber vor allem Regen ! Und der Wind wurde böig, so dass ich wie ein Betrunkener lief. Nach ca. 2 km relativ ebenen Lauf, ging es wieder bergab. Dazu muss man wissen, dass meine Stadt ,wie Rom  ;-) , auf 7 Hügeln gebaut wurde. Ebene Straße gibt es sehr wenige. Diese bergab Stück wäre an sich sehr schön gewesen, nur wollte der Regen es jetzt wirklich wissen ! Gut nachdem ich unten ankam kam ich am Schwimmbad vorbei, wo mich einige anschauten mit dem Mensch-ist-der-blöde-bei-dem-Wetter-zu-laufen-Blick. Jetzt hatte ich erst 25km gelaufen,aber keinen Bock mehr.Ich rief also Pia an sie sollte mich ca. 2 km entfernt abholen und nach Hause fahren. Kaum stand ich am Treffpunkt, hörte,welch Wunder, der Regen auf !

Es wurde merklich heller am Himmel.aber schon war mein Frau da und ich wollte sie jetzt nicht wirklich wieder wegschicken,das wäre taktisch sehr unklug gewesen,vor allem weil sie trotz noch nasser Haare mich abholen kam. Das nächste Mal hätte sie mich wohl sitzen lassen.

So kam ich zu Hause an nur um auszusteigen und weiter zu laufen.Ich sags ja Laufen kann man nicht logisch erklären. Nun ich mußte über die Felder laufen, da dort der Weg betoniert war und nicht so viel Matsch lag. Ich schaute zum Himmel und sah,das Petrus mich heute wirklich nicht leiden konnte.Eine dicke,fette Wolkenfront kam direkt auf mich zu.Der Wind wurde erneut böig und an normales laufen war nicht zu denken.Jetzt reichte es mir aber ! Ich fror,es goss vom Himmel,ich wurde hin und her geschüttelt doch ich verschärfte mein Tempo auf 5min/km. Ich wollte möglichst schnell ins Trockene kommen und eine schöööne warme Dusche geniesen ! Nach 2 Kilometern drehte ich um. Wie kann es ein,dass man auf dem Hin- und Rückweg immer Regen entgegengeblasen bekommt ! Egal ich kam zu Hause an.Natürlich hörte dann der Regen auf,die Vögel zwitscherten und ich hörte ein fieses Lachen von oben. Auch während ich dies schreibe, haben wir wunderbares Wetter draußen. Aber wer will schon bei schönem Wetter laufen ! Insgesamt 31km mit ca. 500 Höhenmetern in 2:55:10. So gesehen war ich dann doch zufrieden.

2.4.06 18:57


Neue Wege

Nach meinem Besuch beim Zahnarzt heute Mittag (1,5Std Maul aufreisen   kümmerte ich mich ein bisschen um den PC meiner Tochter und die Verbindung von ihr zum Netz.Jetzt muss ich nur noch einen Router kaufen und dann dürfte es funktionieren, dass wir beide online gehen können.

Gegen Abend lief ich noch mal eine bergige Strecke, die ich so noch nicht gelaufen war. Leider verlief sich der erste Weg irgendwo im Wald, nachdem er jede Menge Bunker der US Armee tangierte. Wußte gar nicht, dass der Berg auf dem Fehrbach liegt so ausghöhlt ist.Dann aber fand ich einen Pfad ,der zwar steil hochgeht ,aber doch sehr schön ist. Dieses Mal hatte ich mit dem Wetter nicht so Glück und es begann zu regnen, so beendete ich nach 8.3 km und 400 HM den Lauf für heute. Schnitt 5:43/km Aber als Krafttraining für die Beine war es trotzdem ok.

28.3.06 22:42


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung