carpe diem !
  Startseite
    Tagesblog
  Über...
  Archiv
  Meine Laufstrecken
  Bestzeiten
  Phtogalerie
  Hobbys
  Laufberichte
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Meine neue Hompage
  Flummi
  Jörg
  Cosmea
  Sansaru
  Born2run
  Laufen aktuell
  Marathonforum
  Running Mainz
  Zeitenbändchen herstellen


http://myblog.de/diablox

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
1000km Training und 1 Ziel : I did it !!!!!!!!



Heute war es soweit.Endlich sollte die Marke 42,195 aus meinem Kopf verschwinden ! Aber der Reihe nach:
Um 5.40 aufgestanden um 6.40 Abfahrt und so gegen 7.30 Ankunft in Karlsruhe. Habe sogar auf Anhieb einen Parkplatz gefunden, der leider nur "etwas" weit weg war .
Kofferaum auf Tasch geschnappt, die ein Überleben in der Wildnis für mindestens 2 Wochen garantiert hätte soviel unnötiges Zeug hatte ich dabei. Als ich zur Europahalle ging um meine Startunterlagen zu holen kam ich am Ziel vorbei. Daneben war eine Tribüne aufgebaut und ich stellte mir vor wie es denn wäre so in 4 Stunden da durch zu rennen. Nach dem Empfang, ab in die Tiefgerage und Gepäck abgeben.Vorher zog ich mich noch um auf kurze Tights und T-shirt. Leider passierte mir beim Anlegen des Gürtels mit der Versorgung ein kleines Mißgeschick.Ich hatte 2 Fläschen von Schwartau dabei, die sind gefüllt mit Obststückchen und Saft und ideal für unterwegs. Allerdings sieht es verdächtig nach vorverdautem aus wenn man es auf den boden ausleert ! Immerhin hatte ich dann genügend Platz um mich herum. Also Platiktüte über (man lernt ja dazu wenn man einmal frierend am Start gestanden hat) und warmlaufen.Kurz vorm Start dann schön in den Block gestellt und zwar genau dort wo der Pacemaker von 3:59 stehen sollte.Leider hat keiner ihn bis zum Start geshen.Kurz vorher lief er noch in der Europahalle rum ud nu war er weg. Er sah genau aus wie Diego Maradonna in späteren Jahren. genau so klein und genau so rund. Na ja.
ALso Sartschuß und los. Als Ziel hatte ich mir die 4Stunden Marke gesetzt. Dieses Mal lief es von Anfang an viel besser.Ich hörte schön laute Musik zum Anfeuern und achtete gar nicht was um mich herum geschah und schaute schön auf mein Tempo. Um es ein wenig abzukürzen: Bis zu km 30 hatte ich keinerelei Probs und war auf eine 3.57er Zeit. ich wartete auf den Hammer Mann aber er kam nicht ! Also weiter.Bei km 34 merkte ich zum ersten Mal meine Beine.Sie verhärteteten sich und meine Pace wurde etwas langsamer. Also schön getrunken und gegessen und weiter. Die Krampfansätze wurden aber immer stärker so dass ich bei km 37 zum ersten Mal gehen mußte kein schöner Augenblick, wo doch alles so gut lief ! Ich veruchte wieder anzulaufen aber sofort kam der Krampf in beide Waden und Oberschenkel. Ich habe so gut wie nie Krämpfe aber jetzt mußten sie kommen. Mein Fehler in der Vorbereitung war, das ich nur einen 28 und einen 30 km LAuf machen konnte, der 30iger zwar mit 500 HM aber trotzdem. Die vorletzte Woche mußt ich ganz aussetzten da sich meine Achillesferse beschwerte und ich nix riskieren wollte. ALso auch kein langer Lauf am WE. Diese Woche war sowieso nur leichtes LAufen dran. ABer zurück zum Rennen. Irgendwie schaffte ich es dann mit LAufen und Gehen in Richtung Ziel zu kommen wo ich auf den letzten 100m noch einen Spurt machen konnte. Da war der blöde Krampf weg ! Warun nicht früher !! Meine Zeit. 4:10:28 nach einer HM Zeit von ca 1:56. Also klar Lehrgeld bezahlt auf der zweiten Hälfte ! Von der Kondition wäre ein 4:00 drin gewesen aber was solls.
Jetzt bin ich aber schon wieder sehr zufrieden,habe ein heißes Bad hínter mir und kann endlich sagen : Ich habe einen Marathon gelaufen !



Hunsrück HM am 28.8.2005


Heute sollte mein letztes Vorbereitungsrennen für den geplanten Marathon in Karlsruhe stattfinden. Ich war , nachdem es in letzter Zeit gut im Training klappte, guter Dinge den Lauf zwischen 1:45 und 1:50 über die Runden zu bringen. Zuerst mußte man seine Startunterlagen in der Hunsrückhalle in Simmern abholen, danach ging es per Bustransfer zum Start des HM in Kastellaun. Das ich heute Morgen wie immer zu spät von zu Hause losfuhr und dann über die Autobahn fliegen mußte ist ja sowieso normal.Ich krieg das einfsch nicht geregelt .
Der Transfer dauerte ca. 15 Minuten. Dort angekommen begrüßte mich zuerst Jörg und anschließend Reiner, beide aus Mainz , die Ich zuerst im Forum und dann beim Gutenberg Marathon kennenlernen dufte.
Jörg hat dann auch noch ein Photo von mir gemacht (vor dem Start, schön entspannt ) und im Zieleinlauf ( totaler Tunnelblick und alle ). Danke !
Als der Start erfolgte, war ich erst mal überrascht. 300 gerade ,200m hochm 100m bergab und dann wieder hoch usw. Das alles fand in Kastellaun statt. War eher so ein um die Gärten rennen. Das strengte doch ganz schön an, da sich der Laufrythmus nicht einstellen wollte. Aber die ersten 5 km lag ich mit jeweils 5min/km schön im Soll. Nach einer Runde von 7 km die wieder durch den Start führte, ging es dann in Richtung Felder und Wald. Zuerst war ein laaaanger Anstieg zu bewältigen. Mittlerweile waren die Temperaturen auch richtig warm geworden . Ab ca KM 10 habe ich mich kurz mit einem Laufnachbar unterhalten und festgestellt, dass auch er ein Zielzeit von 1:45 hatte. Prima, also sind wir zu zweit galaufen, was die Sache für mich viel einfacher machte. Sa lag unser Schnitt immer zwischen 4:55 und 5 :10. Zu meiner großen Erleichterung sagte er mir dann, dass es ab jetzt nur noch bergab gehen sollte, bis auf den letzten km in Simmern. Leider verlor ich ihn bei einer Getränkeaufnahme ( er ging kurz) bei km 13 oder 14 und ich war wieder alleine Dann kam mein Einbruch. Ab km16, 17 hatte ich große Probs mit der Hitze. Ich trank viel zu wenig auf der ganzen Distanz keinen Liter. Das passierte im Training nie. Die Beine wurden furchtbar schwer, es war ein einziger Kampf. KM 18 schaffte ich gerad noch in einem 6/min und damit war mein Wunsch von 1:45 natürlich dahin. Ich versuchte noch zu beißen, aber ich ging wirklich auf der letzten Rille. So erschöpft war ich noch bei keinem Lauf. Die letzte nKilometer wollten kein Ende nehmen und die Sonne brannte auf meinen (wie blöd kann man noch sein) nicht beschatteten Schädel . Bei km 19 oder so, war es dann soweit : An einem kurzen aber steilen Anstieg ging ich. Zum esrten Mal.Bisher in den Rennen konnte ich es immer vermeiden, aber jetzt wár ich kurz dafor sogar aufzugeben. Zum Glück kam von hinten mein Laufkamerad den ich bei der Getränkestelle verloren hatte, noch mal angelaufen und hat mich angemotzt : "Zuerst weglaufen und dann zusammenbrechen, reiß dich zusammen !" So lief ich dann ,sogar mit einem kleine Spurt durchs Ziel. Die Zeit die mein Forrunner anzeigte, der übrignes hervorragend funktionierte, war 1 :47:04 an.
meine Zwischenzeiten waren :
5 km 24:15
10 km 50:35
15km 1:14:23
Im Ziel konnte ich nicht mehr stehen und mußte mich auf eine Treppe setzen um dann nach 5 Minuten endilch mal was Trinken zu gehen.Aber das reichlich 3 becher a 0,3 L Schorle auf ex.
Was habe ich vom Lauf mitgenommen ?

1.Auch wenn du dich gut fühlst, kann immer was schieflaufen.
2. Trink
3.Trink mehr !
4. Hör nicht auf zu trinken.
5. Ich kann mir momentan nicht vorstellen den Marathon in 3 Wochen zu bestehen.



Coca Cola Lauf in Kaiserslautern

Endlich war es mal nicht so heiß ! Das war meine erstes Dankesgebet heute Morgen. Nachdem meine beiden letzten 10km Läufe immer Mittags so um 14:00 Uhr waren und das bei über 30°, war es wirklich herrlich heute. bewölkt, so um die 20 Grad und früh um 9.00 der Start.
Leider ist die logische Folgerung daraus, dass ich mich früh Morgens aus dem Haus schleichen mußte,während meine Familie noch friedlich schlief. Aber egal,ich war also um 8:15 Uhr in Kaiserslautern,fand auf Anhieb die Nummernausgabe (Ich lerne es auch noch) und fand mich in einer gut gelaunten Läuferschar. Da der Lauf auch gleichzeiteig die Pfalzmeisterschaften über 10km war (ich sags gleich vorneweg ich hatte nichts, aber auch gar nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun ) war das Rennen gut besucht. Also schön warmlaufen denn ich hatte fest vor meine bisherige PB von 48:10 zu verbessern. Nachdem ich letzte Woche in einem 5000m Rennen viel Lehrgeld bezahlt habe, habe ich geplant genau auf meine km Zeiten zu achten und nicht wieder zu schnell anzufangen. Ok der Startschuß viel und los gings. Die Cracks vorneweg und ich schön auf meinem Forerunner geschaut.Ich hatte so um die 46:30 geplant und wollte die km so in 4:35 -4:45 laufen. Die ersten Kilometer waren voll im Plan mit 4:33 -4:39.Leider hatte ich dann so zwischen km 4 und 6 doch nachgelassen und viel auf 4:49/km zurück.Doch zum Glück überholte mich da eine junge Frau und ich beschloß mich da ein wenig dranzuhängen . Sie hatte sich aber scheinbar etwas übernommen und viel dann leider doch zurück. Dann kam etwas das ich nie vergessen werde. Zuerst dachte da geht jemand zufällig an der Strecke mit einem Kinderbuggy spazieren .Aber dann,als sich der Abstand kaum verringerte sah ich, dass da eine höchstens 1,60 große zierliche Frau rannte und dabei noch einen Kinderbuggy mit der rechten Hand schob . Ich mein das muss man sich mal bildlich vorstellen.Du rennst dir die Zunge aus dem Hals und dann siehst du vor dir ein KINDERWAGEN . Ich war so perplex,ich suchte schon die versteckte Kamera. Sie sah mal nicht besonders angestrengt aus und dem ca. zweijährigem Kind im Buggy gefiels sowieso.
Ich packte es bis zum Ziel nicht mehr sie einzuholen. Wahsinn so eine Leistung ! ich kam dann doch noch zu einem versöhnlichem Abschluß und überquerte in inoffiziellen 46:18 die Ziellinie. Neue PB !
Zum Glück renne ich meistens im Wald wo sich kein kein Kinderwagen hin verirrt.Man weiß ja nie wie die auf einmal loslegen .



Mein erster 10er und das bei dem Wetter

--------------------------------------------------------------------------------

Also eines vorne weg : Ein Freund von 10 km Rennen werde ich wohl nicht mehr. Mensch was haben die ein Tempo drauf und die meisten hatten eine Figur als ob sie nicht nur wochenlang auf Fett sondern auch auf Kohlenhydrate und Eiweis verzichtet hätten.
Aber von Anfang an : Wetter 31 Grad, Wind nicht vorhanden und wenn da dann von vorne. Schatten war Mangelware .
Nachdem der Start um 15.50 angesetzt war kamen wir ( meine Frau und meine Tochter waren zum ersten MAl dabei )so gegen 14.50 in Kaiserslautern an. Schön die Startunterlagen geholt und schon kam der erste Schreck : KENIANER !! Und jede Menge !Ja haben die nix besseres zu tun ,wie zum Beispiel einen neuen WR oder so , als in so einem kleinen Stadtlauf die Läufer aufzumischen ?
Häh, habe ich mich falsch eingeschrieben, oder sehe ich aus wie ein Afrikaner ? Meine Frau hatte schon größte Bedenken und wollte mich schon trösten da kam es mir doch wieder in den Sinn : Da war noch eine Elitelauf danach. UFF !! Namen habe ich mir nicht merken können waren aber Olympiateilnehmer und die Nummer 6 der Weltrangliste dabei und so. Also locker zum Startplatz und da ging es dann weiter.Diesmal Kenianerinnen. Alle Figuren wie Paula und beim Warmlaufen ein Tempo ,tsss tsss tsss Das war der Elitelauf der Frauen über 5000 m. Direkt vor uns ! Mensch wenn die vor uns laufen und danach kommen wir, das sieht doch aus als ob nach dem ICE die gute alte Dampflock kommt. Na ja. Nach dem der Lauf dann nach ca. 16 Minuten zu Ende war ging es für uns los.
NAch dem Startschuß dachte ich sofort : war ein Fehler hier mitzumachen . Die wollten einen neuen Rekord über 100 m aufstellen. Also liefen viele Männlein und Weiblein mal an mir vorbei. OK was solls dachte ich, die werden auch noch müde. Eine Runde durch die STadt ging über 2 km und nach der ersten Runde war mein Puls irgendwo oben angeschlagen. Zielzeit war nachdem meine beste Zeit im Training so um 49:30 war eine Zeit mit der 48 davor. Leider war ich so kaputt,dass ich vergessen hatte nach der ersten (und auch bei allen anderen Runden ) auf meine Uhr zu schauen. Nach der zweiten Runde hatte ich so mein Tempo gefunden, denke so um die 4:30. Leider hatten die anderen auch ihr Tempo gefunden; nein nicht die vorne die habe ich schon nicht mehr gesehen,ich meine die neben und hinter mir. Nach der zweiten Runde und dem 2 Liter Schweiß den ich vergossen hatte wollte ich wirklich aufgeben, es war einfach zu heiß. Aber da meine Familie dabei war lief ich weiter.Und siehe da, auf einmal konnte ich in der 3. Runde überholen immer einer nach dem anderern langsam zwar aber immerhin. Jetzt sah ich vorne so im Abstand von ca. 300 m eine Gruppe und die wollte ich unbedingt noch einholen. 4.Runde vorbei und ich war nur noch 100 m weg. Also wieder 2 Becher Wasser übern Kopf (war ein Fehler, denn mein Shirt war patschnaß und scheuerten an meinen Brustwarzen die mich fast umbrachten ) und weiter gings. In jeder Runde gab es eine kleine Steigung über ca. 200m und die war mein Ziel zum Angriff . OK Puls vergessen, aus dem Windschatten raus ,und vorbei . Jetzt war es nur noch ca. 1 km bis zum Ziel. Leider war ich so fertig,dass ich es nicht riskieren konnte nach hinten zu schauen ob mein Tempo reicht also volle Kanne bis zum Ziel. meine Zeit 48:10 .

Nachdem ich wieder einigermaßen Atmen konnte ging ich zum Getränkestand und habe mindestens 4 von diesem ekligen Frubiosezeugs getrunken. War mir total egal, hauptsache naß und kühl. Nach uns war dann der Elitelauf mit den kenianern über 5000m. Es war das erste Mal dass ich sowas gesehen habe. Die mußten in den Kurven aufpassen dass sie nicht herausgetragen wurden, so verdammt schnell waren die. Wahnsinn !
Alles in Allem war es zwar sehr heiß aber doch noch schön. Aber wie gesagt 10km sind zwar als Training ok. aber mehr Spaß machen mir der HM und hoffentlich im September der Fiducia Marathon .
_______________
PicCube.de-Bilderhosting

___


Gutenbergmarathon in Mainz 08.05.20054


Geplant hatte ich den 2/3 Marathon zu laufen. Aber wie so oft, kommt es meistens anders als geplant. Aber der Reihe nach. Neben dem Rennen freute ich mich besonders darauf Kate, Jörg und die anderen aus dem Forum endlich persönlich kenne zu lernen. So hatten wir als Treffpunkt einen Brunnen am Rhein ausgemacht. Dort wollten wir uns nach dem Rennen treffen.
Nach einer ruhigen Fahrt über die Autobahn erreichte ich Mainz ohne Probleme. Jede Menge Leute waren schon unterwegs und mir Glück konnte ich in der Nähe des Starts parken. Es war kühl ,aber nicht kalt und vor allem hat es nicht geregnet. Ich informieret mich wo ich die Startunterlagen sowie mein Kleiderbeutel empfangen kann und war ganz überrascht was dort los war. Bei meinem ersten Rennen waren es ca. 500 Läufer. Hier waren es aber ca. 12000 !
Mann welch eine Masse ! Ich kämpfte mich zurück (Genau zu der Zeit war in der Nähe des Starts eine Baustelle ) holte mir meinen Chip ab und fing an mich ein wenig warm zu laufen. Als ich mich in die Blöcke einsortierte machte ich den ersten Fehler. Ich stellte mich bei den über 4 Stunden Läufern ein, da ich ja nicht wusste wie es heute laufen würde. Nach dem Startschuss wusste ich auch warum es ein Fehler war. Sehr viel Läufer hatten so ein Schneckentempo drauf, dass sie oft die ganze Straße blockierten. Da waren mit Sicherheit viele die eine Zeit von über 5 Stunden hatten. So überholte ich eigentlich die ganze Zeit, wenn Platz da war und das war wirklich nicht oft. Teilweise wurde es schon wirklich sehr eng, was natürlich aber auch die Stimmung stärker rüberbrachte, denn die war in Mainz wirklich toll. Dann begann mein Waterloo ! So ab Km 12 –13 bekam ich leichte Schmerzen über meinem rechten Knie. Das besorgte mich noch nicht so sehr, denn ähnliches hatte schon öfters im Training. Nur ging es nicht wie sonst wieder nach ein paar Kilometern weg sondern wurde immer stärker ! Innerlich begann ich zu fluchen und konnte nicht glauben ,dass ausgerechnet heute so was passieren musste. Ich versuchte die Schrittlänge zu korrigieren, das Tempo zu ändern, nichts half. Ab km 18 war mir klar, dass ich den 2/3 Marathon vergessen konnte. Ich schleppte mich noch ins Ziel wobei ich ,als ich an der Marathonweiche vorbeilief am liebsten geheult hätte.
Meine Zeit war mit 1:54:00 auch nicht der Rede wert. Ich duschte, zog mich um und versuchte die anderen aus dem Forum zu sehen. Es dauerte fast 2 Stunden bis ich die anderen an Ihren T-Shirts erkannte. Sofort wurde ich sehr freundlich aufgenommen. Es war so als ob man sich schon lang kennen würde. Jörg und Kate luden uns zu einer Tasse Kaffe ein und so fuhren wir zu Ihnen nach Hause. Dort angekommen wurde über alles mögliche geplaudert, aber natürlich hauptsächlich über den heutigen Lauf . Kate war seeeehr stolz ,denn sie hatte den 2/3 Marathon geschafft ! Jörg hatte eine Super Zeit über den ganzen gelaufen, nur bei mir war die Stimmung nicht so gut. Abends gingen wir dann noch in ein Lokal, wo ich dann noch einige andere aus dem Forum kennen lernen durfte. Es hat mir wirklich unheimlich gefallen, alle war nett, ich wurde sofort aufgenommen und ich hatte tolle Gespräche an dem Abend ! Dadurch wurde der Tag dann doch noch ein schöne Erinnerung an die ich mich gerne erinnere .
Ps: Die Diagnose lautet auf ein Hämatom über dem Knie welches mit der Zeit begann am Nerv zu scheuern, wodurch die Schmerzen entstanden. Ich hatte noch 4 Wochen damit zu kämpfen.




Mein Lauf für die Deutschlandstaffel oder als der Mann mit dem Hammer kam

--------------------------------------------------------------------------------

Heute war es soweit.Nachdem ich am Donnerstag den Stab in Pirmasens geholt hatte und ihn 8 km zum Beckenhof getragen habe(www.Beckenhof.de) holte ihn Gestern mein Chef (schleim,schleim) dort ab um ihn nach Hinterweidental zu bringen.Ein Örtchen direkt an der B10 in der Süd Pfalz.Waren auch so um die 8km.Heute nun wollte ich den Stab (genannt der "Güldene") weiter nach Osten bis nach Bundental tragen.Immer schön auf dem Radweg entlang.Laut meiner Karte waren es ca 10km.Also kein Problem für hin und wieder zurückzulaufen,dachte ich. Ich also ohne Vorbereitung (pah was sind schon 20 Kilometerchen) fast ohne heute gegessen zu haben (Streß) das Auto abgestellt meinen Gürtel mit 4 Fläschchen bestückt und los.Anfangs liefs sehr locker und immer so bei 5 min/km.Fühlte mich sehr gut dabei.Nun ist es nicht so ,dass ich die Strecke nicht kenne,ich fuhr sie schon mehrmals mit dem Rad um in Weißenburg/Frankreich schön Flammkuchen zu essen.Nur irgendwie erschien sie mir da kürzer . .Jedenfalls war nach 10 km (53 min)noch nicht mein Ziel erreicht,aber was solls dachte ich mit müßte gleich kommen.Leider wurde aus dem gleich dann noch mal 4,5 km bi ich den Stab meinem Nachfolger übergeben konnte.Er fragte noch ob er mich zurück fahren sollte.Dieses lehnt ich großspurig ab,obwohl meine Beine überhaupt nicht mehr frisch waren.Keine Ahnung warum. Mit dem Wissen, dass die Strecke logischerweise zurück ebensolang ist,lief ich los.Jetzt begann mein Watergate
Bei km 17 war ich so kaputt,dass ich gehen mußte.Das ist mir bisher noch nie passiert.Es ging einfach nicht mehr.Alles tat weh,der Wind wurde kalt und pfiff durch mein T-Shirt und ich verfluchte den Tag.Als ich an einer Rad-Gaststätte vorbei kam war ich so gefrustet, dass ich mir ein Cornetto Eis holte und genüsslich schleckte.War ja eh egal. Mittlerweile war ich bei km 19 und fing wieder an zu laufen. Irgendeiner hatte aber ein Gummiseil um meine Hüften gelegt und zog von hinten daran,denn es war absolut megaätzend.Irgendwie erreicht ich dann doch noch km 21.
Letzte Woche war da Schicht im Schacht und die Zeit 1:45. Heute war ích bei 2:05 und mehr wollte mich nur noch hinlegen .Nur das Bewustsein das ich ja irgendwie an mein Auto zurück mußte hielt mich davon ab.Und natürlich der kalte Wind.Mittlerweile waren aus den harmlosen Wölcken, dicke fette Gewitterwolken geworden und ich stellte mir schon mal vor wie es denn wäre noch richtig geduscht zu werden. Bei km 25 mußte ich dann noch mal gehen. Diese Mist-Beine wollten nicht mehr und bettelten, fluchten und drohten. Also nochmal 1km gehen. Den Rest bis zu km 29 lief ich dann durch.Nur war das kein Laufen sondern ein einziger Kampf. Ich bin vor 2 Wochen mal 26km gekaufen und zwar im Gelände und hatte keine Problem.Heute auf fast ebener Strecke hats mich fast erschlagen.Meine Zeit war dann 2:53 also wirklich zum Vergessen. Zwei Sachen habe ich heute gelernt :Niemals werde ich mehr ohne Vorbereitung (gnügend Essen) so eine Strecke in Angriff nehmen und zweitens ist es ein himmelgroßer Unterschied zwischen HM und Marathon. Den geplanten Marathon im September werde ich jedenfalls streichen. So und jetzt gehe ich meine Wunden lecken
__________________





Mein erster Wettkampf !

HM in Kaiserslautern

Heute war es also soweit. D-Day sozusagen. Nach einer kurzen Nacht habe ich mich um 7.00 Uhr aus dem Bett gequält ,in aller Ruhe gefrühstückt alle möglichen Sachen zusamen gekramt (ich hatte soviel dabei, ich war für jedes Wetter gerüstet und ab gings nach Kaiserslautern. Ist ja nur etwa 30 Minuten weg. Wenn man nicht unterwegs merkt dass man was vergessen hat und noch mal kurz zurück muß . NAch etwa 45 Minuten kam ich dann am "Betze" an. UI sahen da viele Profimäßig aus .Ich nichts desto trotz meine Laufjacke aus dem Lidl (Ist wirklich klasse das Teil) raus und Startnummer holen. Muss wohl ziemlich früh agemeldet gewesen sein denn ich hatte die 6 . Danach habe ich mal den Start gesucht, denn der ist etwas von der Ausgabe entfernt in einer Seitenstraße untergebracht. Ich bin einfach der Meute nachgegangen und siehe da da war er. Soo gaaanz langsam wurde ich nervös. Hatte ich genug gegessen,genug trainiert,genug geschlafen und so weiter..
Punkt 9.30 peitschte ein Schuß und los gings. Jedenfalls fast denn leider dauerte es 15 Sekunden bis ich am Start vorbei war und es gibt keine Chip Messung oder sowas. Nur am Ziel ein Barcode Leser. Ok die 15 Sekunden konnt ich verkraften bin ja wirklich kein Superläufer .Die ersten 2 km gings dann doch ziemlich bergauf und das Feld zog sich in die Länge.Ich habe schön langsam gemacht weil ich ja schon viel hier im Forum gelesen habe,von wegen zu hohes Anfangstempo und so.Dementsprechend war dann auch meine 5km Zeit: 27:15.Mist denke ich wird doch nicht so wie ichs geplant hatte. Also habe ich ein wenig beschleunigt.Die Strecke war jetz sehr flach mit einem kleinen Anstieg zu km 10. Da stand nun wieder so ein Herr und verkündete die Zeit: 52.05. Heh denke ich es geht ja auf einmal.Beschwingt und mich super fühlend zog ich weiter.Mittlerweile habe ich fast alle die am Anfang an mir vorbeigezogen sind wieder eingeholt.Macht schon Spaß !!. Nun war die Strecke wirklich klasse zu laufen: Ebene Landstraße,schön kühl (6° und ganz leichter Niesel ab und zu ) und gute Stimmung. Auf einmal hatten sich vier Läufer zusammen gefunden. Wie sich herausstellte alles MH Anfänger wie ich.Nach dem einen oder anderen Schwätzchen kam die 15 km Marke. Leider habe ich die Zeit nicht mehr im Kopf (Alzheimer,Sauerstoffmangel etc.) ,jedenfalls informierte ich meine Begleiter,dass wir wenn wir so weiter rennen unter 1:50 ins Ziel kommen . Das gab uns Schub ! Leider vielen meine 3 Kollegen dann ab km 18 zurück und so war ich wieder alleine . Aber da ich sonst auch alleine laufe war das kein Problem.Ich habe mich immer an meinem nächsten Vordermann orientiert und nach dem ich ihn überholt hatte den nächsten vorgenommen. Das macht richtig süchtig !Gegen Ende ging es dann wieder in Richtung Stadt, nachdem wir die ganze Zeit im Wald unterwegs waren.Jetzt die letzten Kräfte mobilisieren dachte ich mir. Leider war es dann doch noch 2 km bis ins Ziel und das waren die absolut längsten die je gelaufen bin.Irgendeiner muß sich da vertan haben den es zog sich und zog sich bis ich endlich das Ziel sehen konnte.Also Endspurt (Puls 192 !!) und durch. Die Zeit (netto) 1:45:35 !! Wenn ich noch zu irgendwas fähig gewesen wäre,ich hätte wie einst der Papst den Boden geküßt oder Samba getanzt oder was weiß ich noch alles.Aber nichts war mehr drin außer ein saugutes Gefühl (Entschuldigung aber das triffts am besten )Nur meine Beine wollten davon nichts wissen,die waren beleidigt und weigerten sich.Laut vorläufiger Ergebnistabelle wurde ich insgesamt 236. und in meiner Altersklasse 60. Wieviel teilgenommen haben weiß ich nicht.Startnummer habe ich jedenfall über die 1500 gesehen.Werde heute Abend online nachschauen. Egal. Ich möchte mich hiermiteinfach bei allen bedanken die hier im Forum bei allen möglichen Fragen geholfen haben und mich so motiviert haben.Danke . Mainz ich komme !
Ps: Der durchschittliche Puls lag bei 165,der max wie oben erwähnt bei 192. So jetzt gehts extrem Cauching und Wunden lecken !





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung